Gewohnheiten, gute Gewohnheiten, Alles Anni, Glück, Zufriedenheit
Geist

Endlich erfolgreich mit Mini Habits

Wäre es nicht toll, morgens früh aufzustehen, um dann Yoga zu machen, mich gesund zu ernähren, eine neue Fremdsprache zu lernen, meine Beiträge pünktlich fertig zu haben (erwischt 😬) und und und…

An verschiedenen guten Gewohnheiten bin ich früher oder später gescheitert. Was ich mir aneignen wollte, fühlte sich immer so anstrengend an, dass ich es nach wenigen Versuchen lieber gleich wieder gelassen habe.

Dann las ich ein Buch, das alles verändert hat.

Wie du weißt, führen große Aufgaben zu Stress und die klitzekleine Aufgaben sind der Schlüssel zum Erfolg. Das gilt auch für Gewohnheiten.

Das Buch “Mini Habits” von Stephen Guise (gibt es auch auf Deutsch) hat für mich alles verändert. Laut seinem System macht man Ziele so klein, dass sie lächerlich erscheinen und schon sind gute Gewohnheiten keine unüberwindbare Hürde mehr.

Hier ein Beispiel: Wenn du fitter werden möchtest, setzt du dir das Ziel, täglich 30 Minuten Sport zu machen. Da du aber momentan noch gar keinen Sport machst, ist das ein großer Sprung und du bist überwältigt von der Größe der Aufgabe. Also lässt du es lieber gleich bleiben.

Mach aus diesem Ziel eine Mini-Gewohnheit: Ab sofort möchtest du täglich 1 Sit-up machen.

Was passieren wird

Das Ziel von einem Sit-up am Tag ist so klein, dass du darüber lachen wirst. Und dein Gehirn auch. Ha, wie viel Zeit kostet mich diese Aufgabe, 2 Sekunden vielleicht? Lächerlich! Also setzt du dich hin und du machst einen Sit-up. Hmm, denkst du, fühlt sich gut an. Wenn ich hier schon mal sitze, mache ich doch gleich noch einen. Und noch einen. Ich habe auch lange keine Liegestützen mehr gemacht. Mal sehen, ob ich‘s noch drauf habe. 20 Minuten später siehst du erstaunt auf die Uhr. Du hast grade deine erste kleine Sporteinheit absolviert.

Bleibe konsequent

Und selbst, wenn es wirklich mal nur 1 Sit-up ist. So what!? Du hast dir ein Ziel gesetzt und es erreicht. Freue dich über deinen Erfolg!

Es gibt nur eine Regel: Jede Mini-Gewohnheit, die du dir vornimmst, musst du täglich machen. Wichtig ist, dass du sie täglich machst. Ohne Ausnahme. Denn nur durch Wiederholung kann eine Gewohnheit sich festigen.

Wenn du abends im Bett liegst und dir einfällt, dass du deinen Sit-up noch nicht gemacht hast, lachst du darüber und nimmst dir die 2 Sekunden. Und schon hast du dein Ziel erreicht!

Wichtig ist, dass du dein Ziel täglich erreichst. Ein Ziel zu erreichen bedeutet, erfolgreich zu sein und Erfolge sind motivierend (und sexy)!

Wie finde ich meine Mini-Gewohnheiten?

  1. Schreibe dir dein Hauptziel auf (zum Beispiel: Fitter werden)
  2. Was musst du tun, um fitter zu werden? Es braucht Sport, Muskelaufbau, gesunde Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr, etc.
  3. Womit möchtest du beginnen? Fange nicht mit zu vielen Gewohnheiten zugleich an. Ich empfehle dir 1 bis maximal 3.
  4. Mache deine Teilziele aus Schritt 2 so klein, dass sie dir lächerlich erscheinen und keine ernst zu nehmenden mehr Ziele sind.

Hier einige Ideen (die Hauptziele stehen in Klammern)

  • Rolle deine Yogamatte aus (täglich eine Yogaeinheit für Fitness und/oder Entspannung)
  • Mache einen Sit-up oder deine Lieblingsübung ein Mal (fitter werden/abnehmen/Muskelaufbau)
  • Schreibe jeden Tag 10 Wörter (Autor/Blogger werden)
  • 1 neue Vokabel lernen (Fremdsprache erlernen)

Für detailliertere Informationen kauft euch das Buch „Mini Habits“ von Stephen Guise. Ich kann euch auch sehr seinen Dienstags-Newsletter empfehlen!

Welche Mini-Gewohnheiten gehören ab sofort zu deinem Alltag? Hast du noch Fragen?
Ich freue mich, deine Kommentare zu lesen!

Viel Glück und Zufriedenheit ☘ wünscht dir

Deine Anni

 

*Die zur Verfügung gestellten Links sind keine Affiliate-Links. Ich verdiene kein Geld, wenn du darauf klickst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.